Openstack made easy – Volume Backups

Openstack made easy – Volume Backups

Du willst zusätzliche Backups für Deine Volumes? Natürlich am besten ein einem weiteren unabhängigen Storage? Hier erfährst du in wenigen Minuten wie du tägliche Volume Backups in der NWS-Cloud konfigurierst.

Für die Datensicherung von Volumes bietet NWS eine einfache Backup-Funktionalität an. Dadurch werden ausgewählte Volumes in ein zweites unabhängiges Storage kopiert, um deine wichtigsten Daten vor kleinen Dummheiten und großen Katastrophen zu schützen.

Tägliche Backups automatisch erstellen

Tägliche Backups für Deine Volumes lassen sich mit einem Klick im internen Bereich von nws.netways.de aktivieren. Dort kannst du individuell für jedes Volume entscheiden ob ein automatisches nächtliches Backup erstellt wird. Zudem kannst du die maximale Anzahl festlegen, ist diese erreicht wird mit jedem neuen Backup auch das Älteste gelöscht. Somit hast du auch die Kosten im Griff.

Ansicht zur Verwaltung der Backups auf nws.netways.de

Die Konfiguration von täglichen Backups ist damit ähnlich einfach wie die der Snapshots. Aber worin liegt der Unterschied und wieso kann beides Sinn machen?  

Volume Snapshot vs. Volume Backup

Bei einem Volume Snapshot wird im zentralen Openstack Storage ein Snapshot angelegt. Im Falle eines Falles ist dieser auch schnell verfügbar. Der Snapshot wird dreifach über zwei Standorte repliziert. Durch das Replizieren sind Deine Daten somit gegen tägliche Störungen wie Hardwaredefekte gesichert.  Auch vor größeren Katastrophen wie Feuer oder Hochwasser an einem Standort sichern dich die Snapshots ab.  Wieso ist ein Backup trotzdem sinnvoll? 

Schutz gegen menschliche Fehler:

Wird versehentlich ein falsches Volume gelöscht so werden alle aktuellen Daten und alle dazugehörigen Snapshots gelöscht. Hingegen ist ein vorhandenes Backup davon nicht betroffen und das Volume kann wieder hergestellt werden. Natürlich kannst du hoffen, dass dein Team und Du keine Fehler machen, aber nach ein paar Jahren in der IT, hat vermutlich jeder schon die ein oder andere Panne verursacht.

Schutz gegen Bugs:

Auch wenn aktuelle Storage Systeme eine hohe Qualität aufweisen und über jahrelange Erfahrung zuverlässig und sicher laufen, können Fehler in der Software zu Datenverlust führen. Ein zweites unabhängiges Storage für Ihr Backup vermindert dieses Risiko erheblich. 

 

Beim lesen ist dir sicherlich aufgefallen, dass immer die Rede von Volume Snapshot und Backups war. Aber was ist mit virtuellen Server ohne Volume? 

 

Virtuelle Server ohne Volume

Beim starten eines virtuellen Server in der NWS-Cloud hast du die Möglichkeit die root-Partition auf einem Volume abzulegen oder eben auch nicht. Im ersten Fall werden alle Daten im zentralen Storage gespeichert und dadurch auch dreifach über zwei Standorte repliziert und die Backups kannst du wie oben beschrieben verwalten. 

Verzichtest du auf das Volume liegt die root-Partition des virtuellen Server direkt auf einem Hypervisor. Erstellst du in diesem Fall einen Snapshot werden alle Daten vom Hypervisor in das zentrale Storage kopiert. Dort wird es, wie auch die Volumes, dreifach über zwei Standorte repliziert. Somit sind die Daten bereits in zwei unabhängigen Systemen gespeichert und somit vor kleinen Dummheiten und großen Katastrophen sicher. Wie du automatische tägliche Snapshots für Deine virtuellen Server konfigurierst, erfährst du hier.

Du hast bei alle dem replizieren und kopieren die Übersicht verloren? Bei Fragen helfen gerne weiter!